Bitcoin Mining steigt in Argentinien inmitten billiger, subventionierter Energie auf

Billiger Strom hat das Bitcoin-Mining in Argentinien vorangetrieben. Die Miner arbeiten sogar von zu Hause aus, da die Stromrechnungen kaum 2 – 3 % des durchschnittlichen Monatseinkommens im Land betragen.

BTC-Miner in Argentinien florieren, indem sie die Vorteile der billigen, subventionierten Energie nutzen.

Länder mit niedrigen Strompreisen sind großartige Orte für Krypto-Bergleute, und das Wiederaufleben der Kapitalkontrollen steigert die Gewinne für Bergleute in Argentinien. Die Nachricht wurde zuerst von Bloomberg berichtet, später in der Buenos Aires Times neu veröffentlicht.

Miner profitieren von billiger Elektrizität

Experten wie Nicolás Bourbon, ein Krypto-Miner in Argentinien, haben gesagt, dass dies eine Gelegenheit ist, die neue Politik der lokalen Regierung zu nutzen.

„Selbst nach der Bitcoin-Preiskorrektur sind die Stromkosten für jeden, der von seinem Haus aus Mining betreibt, immer noch ein Bruchteil der gesamten Einnahmen. Die Miner wissen, dass die Subventionen lächerlich sind. Sie nutzen sie einfach aus.“ -Sagte Bourbon.

Im Vergleich zu Kolumbien, Chile und Brasilien betragen die Stromrechnungen für Verbraucher in Argentinien gerade einmal 2 – 3 % des durchschnittlichen Monatseinkommens, was das Land neben Venezuela zu einem der billigsten Länder des Kontinents macht.cheap-power-1181517

Bitcoin Prime zielt auf Argentinien

Bitcoin Prime Ltd, eine kanadische Mining-Firma, hat einen Stromabnahmevertrag mit einem privaten argentinischen Stromerzeuger unterzeichnet, der es der Firma ermöglicht, ab 2022 Kryptowährungen in Patagonien zu schürfen, mit dem Einsatz von insgesamt 55.000 Maschinen. Der Vertrag läuft über acht Jahre und hat einen effektiven Preis von 0,022 pro Kilowattstunde.

ANZEIGE

„Wir haben nach Orten gesucht, die ihre Stromerzeugungssysteme überbaut haben. Die wirtschaftliche Aktivität in Argentinien ist rückläufig, und der Strom wird nicht voll genutzt. Es war also eine Win-Win-Situation.“ sagte Bitfarms‘ Präsident Geoffrey Morphy in einem Interview.

Billiger Strom in Argentinien wurde von vielen Experten als eine Politik bezeichnet, die Stimmen für die nächsten Parlamentswahlen gewinnen soll, was zu Spannungen zwischen anderen politischen Parteien führte. Aber Bergleute sehen dies nun als eine große Chance, Gewinne zu erzielen und die sich ausbreitende Hyperinflation zu überleben.

Argentinier umarmen Krypto inmitten wirtschaftlicher Abschwünge
Argentiniens wirtschaftlicher Abschwung hat die Nutzung von Kryptowährungen erheblich vorangetrieben. Die aktuelle Inflationsrate beträgt etwa 50 % pro Jahr, und die Bürger können legal nur 200 $ pro Monat umwandeln. Argentinier umarmen nun Kryptoassets als Inflationsabsicherung.

Kryptowährungskonten auf Binance und Coinbase sind in dem Land in die Höhe geschossen, während der argentinische Peso mit der Zeit abwertet. Es sollte nicht überraschen, dass Miner jetzt das Land wählen, um von der billigen Elektrizität zu profitieren.

„Die Kryptowährung, die Miner erzeugen, wird normalerweise zum parallelen Wechselkurs verkauft, aber die Energie wird zu einem subventionierten Satz bezahlt. Im Moment sind die Einnahmen sehr hoch.“ sagte Bourbon.